So sparst du vor deiner Reise

Auch wenn es bei den meisten Menschen nicht gerade das Lieblingsthema ist, so ist es dennoch extrem wichtig: das SPAREN.

Vorab ein kurzes Wort zum Budget: Jeder Mensch hat unterschiedliche Bedürfnisse und wird dementsprechend unterschiedlich viel Geld für seine Reise benötigen. Weiterhin hängt dein Budget von der Dauer deiner Reise und den zu bereisenden Ländern ab. Ich kann aus Erfahrung sagen, dass das Reisen in Bolivien deutlich günstiger ist als in Argentinien, Chile oder Ecuador. In Peru wirst du ebenfalls etwas mehr für Unterkünfte und öffentliche Transportmittel zahlen als in Bolivien.

Ich hatte mir für meine 5-monatige Reise ein Budget von 10.000 Euro gesetzt, was sämtliche Kosten, auch die der Langstreckenflüge, Inlandsflüge und teure Eintritte z.B. Inka Trail beinhaltete. Am Ende hatte ich sogar ca. 1000,- Euro übrig. Dabei habe ich nicht auf so manch leckeres Stück Kuchen oder einheimisches Gericht verzichtet und habe auch in jeder Stadt, in der ich verweilte, an geführten Ausflügen ins Umland teilgenommen. Bei den Unterkünften konnte ich allerdings am Ende der Reise gut einsparen. Dazu mehr weiter unten im Text.

TIPPS, WIE DU VOR DER REISE SPAREN KANNST

Unnötige Verträge und Mitgliedschaften kündigen

Kündige so schnell wie möglich alle nicht essenziellen Verträge und Mitgliedschaften zum nächstmöglichen Zeitpunkt z.B. amazon prime, netflix etc. Je mehr Monate du noch bis zum Beginn deiner Reise hast, umso besser. Bei Jahresverträgen nützt es dir nicht gleich etwas, aber du hast zumindest schon einmal vorgesorgt für die Zeit, in der du eh auf Reisen bist und diese Verträge wahrscheinliche nicht benötigen wirst.

Jede Anschaffung vorher kritisch hinterfragen

Frage dich bei jeder Anschaffung, sei sie noch so klein, ob diese wirklich wichtig ist und du jetzt dafür wirklich Geld ausgeben willst. Vor allem kleine Beträge scheinen anfangs nicht schlimm zu sein, aber auf Dauer ist das ein beträchtlicher Betrag. Rechne einmal nach wieviel Geld du in der Woche für Coffee to Go, Bäckerbrötchen oder anderes Essen auf die Hand ausgibst. Multipliziere das mit der Anzahl der Wochen bis zu deinem Reisebeginn. Und? Wieviel kommt da zusammen? Wäre doch schön, wenn du dieses Geld in deine Reise stecken könntest, nicht wahr?

Sparziel

Je nachdem wie viel Zeit du hast, um explizit für deine Reise zu sparen, solltest du mehrere hundert Euro pro Monat zur Seite legen. Wieviel du am Ende benötigst, hängt natürlich auch von der Länge deiner Reise ab und von deinem bisher Ersparten, was du evtl. mit für deine Reise nutzen kannst. Ich empfehle dir aber nie deine gesamten Ersparnisse für deine Reise aufzubrauchen. Du solltest mindestens zwei, besser drei Monats-Netto-Gehälter auf deinem Sparkonto halten. Diese Sicherheit ist sehr wichtig für dich und dein Selbstvertrauen. Angenommen du reist drei Monate und dein benötigtes Budget liegt bei 6000 Euro, dann solltest du monatlich folgende Beträge sparen (persönliche Empfehlung, kann bei dir natürlich anders sein):

Monate bis zum Reisebeginn3456789
Betrag in Euro, den du mtl. sparen solltest2000€1500€1200€1000€860€750€670€

Diese Übersicht wirkt erst einmal ziemlich ernüchternd. Ich weiß. Es ist aber wichtig, dass du dir das einmal so vor Augen hältst, damit du ab sofort weißt, warum es sich lohnt zu sparen.

Dafür habe ich hier noch einen weiteren Vorschlag für dich, den ich dir unbedingt rate, umzusetzen, weil es dir unheimlich helfen wird, zukünftig zu sparen:

Schreibe einmal auf, WARUM du eine mehrmonatige Reise unternehmen willst. Weshalb gerade jetzt und warum ist es so wichtig für dich?

Wenn du diese Fragen aus deinem tiefsten Inneren heraus beantwortest und ganz ehrlich aufschreibst, was dich antreibt, dann wird es dir in Zukunft viel leichter fallen, hier mal auf das Eis zu verzichten und dort mal auf die Bratwurst und das Bier oder den Wein…

WEITERE TIPPS

Sachen verkaufen, die du nicht (mehr) brauchst

Schau deine Sachen durch und überlege, was du davon nicht mehr brauchst. Es gibt mindestens 20%, auf die du garantiert verzichten kannst. Verkaufe die Sachen, die noch gute erhalten sind oder sogar neu und welche du nie selbst benutzt hast z.B. über ebay Kleinanzeigen, vinted o.a. Plattformen.

Nebenjob als Booster für deine „Reisekasse“

Kannst du zusätzlich zu dem, was du monatlich verdienst, etwas dazu verdienen und dieses Geld dann vielleicht komplett in deine „Reisekasse“ stecken? Es kann sein, dass du zeitlich absolut am Limit bist und keine Kapazitäten mehr hast. Es könnte aber auch sein, dass du bisher einfach andere Prioritäten gesetzt hast. Und nun, da deine Reise Priorität Nummer 1 ist, kannst du abends vielleicht auf das routinemäßige Fernsehschauen o.a. verzichten und dafür überlegen, wie du deine Zeit nutzen könntest, um noch ein bisschen Geld in deine „Reisekasse“ zu spülen…

Vor Ort arbeiten

Wenn du zeitlich nicht eingeschränkt bist und hier und dort während deiner Reise verweilen kannst, dann kannst du dir dein Reisebudget natürlich auch durch Arbeiten vor Ort aufstocken. Ich habe viele Backpacker getroffen, die das gemacht haben. Ich persönlich wollte das nicht machen, weil ich wirklich nur reisen wollte und mir das Budget vorher angespart hatte. Das Arbeiten vor Ort kann allerdings auch eine sehr bereichernde Erfahrung sein, weil man dadurch natürlich Land und Leute noch besser kennen lernt.

Sparen bei der Reisevorbereitung

Bereits bei den Vorbereitungen kannst und solltest du sparen. Der größte Posten dabei ist das Flugticket für die Langstreckenflüge. Hier rate ich dir Flugpreisvergleichsportale wie skyscanner.de oder flug.de zu nutzen. Beachte dabei, dass oft enorme Zusatzkosten für schweres Gepäck anfallen. Beschränke dich auf das Nötigste. 10-12kg solltest du nicht überschreiten als Frau. Das ist meine persönliche Erfahrung, denn wenn der Rucksack schwerer wird, beeinträchtigt das deine Laune erheblich!

Weitere (versteckte) Kosten ergeben sich, wenn du deinen Flug umbuchen musst, aber auch teilweise an Bord, wenn das Essen nicht mehr im Preis enthalten ist und du es teuer bezahlen musst, weil dein Magen knurrt. Lies dir die Konditionen der Airline genau durch, bevor du eine Entscheidung bzgl. deines Flugtickets triffst.

Überhaupt ist es wichtig, Spontankäufe bei so großen Posten wie dem Flugticket zu vermeiden. „Schlafe mindestens eine Nacht darüber“, bevor du deine Langstreckenflüge buchst. Du solltest dir auch genau überlegen, welche Art von Ticket du nimmst. Es gibt verschiedene Varianten und du musst herausfinden, welche zu dir passt. Bei Flex Ticket kannst du dich dazu z.B. kostenlos beraten lassen.

  1. Flex Tickets
    Bei den Flex Tickets wird der Rückflug fest eingebucht und später bei Bedarf kostenlos umgebucht.
  2. One Way Ticket (diese Variante hatte ich damals gewählt, weil ich die Flex Tickets noch nicht kannte)
    Hierbei kaufst du erstmal nur ein Hinflugticket (One Way Ticket) und später im Ausland kaufst du dir dann das Rückflugticket. Das wird häufig gemacht, weil man sich die Flexibilität erhalten möchte. Allerdings kann das zu sehr hohen Ticketpreisen führen, wenn man z.B. kurzfristig abreisen und zurückfliegen möchte.
  3. Open Return Ticket
    Bei diesem Ticket, startest du deine Reise ohne das Rückflugdatum bereits festgelegt zu haben. Dieses legst du später fest. Für die Flexibilität musst du natürlich auch ein bisschen tiefer in die Tasche greifen.

Lass dich am besten beraten, welche Variante die geeignetste für dich ist.


HAST DU NOCH ANDERE „BAUSTELLEN,“ DIE DU VOR DEINER REISE IN ANGRIFF NEHMEN WILLST?

Hier gibt’s viele weitere nützliche Tipps!

Packliste und wichtige Vorbereitungen für eine mehrmonatige Reise durch Lateinamerika*

Gerade als Frau sollten wir uns ganz genau mit unserem Gepäck beschäftigen und entscheiden, ob es wirklich wichtig ist, dieses ...
Weiterlesen …

So sparst du während deiner Reise

Nicht nur bei den Langstreckenflügen, sondern auch vor Ort bei den Reisebusanbietern, bei deinen Unterkünften und bei den Touranbietern vor ...
Weiterlesen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.